Jeder Zahn mit seinem Röhrensystem, das den Zahnnerv enthält, kann sich an der Zahnwurzel entzünden. Auch bereits vorbehandelte Zähne mit undichten oder unvollständigen Wurzelfüllungen können Entzündungsherde beinhalten.

Die Anwendung neuester Technologien der Endodontie ermöglicht uns die Heilung und Erhaltung vieler tief zerstörter Zähne, die früher als verloren galten. Die moderne Endodontie ist darüber hinaus zumeist völlig schmerzfrei.

Mit einem Dentalmikroskop erreichen wir höchstmögliche Präzision bei größtmöglicher Schonung der Zahnsubstanz. Die Behandlung unter Sicht bei bis zu 25-facher Vergrößerung erhöht die Chance einer erfolgreichen Wurzelbehandlung im Vergleich zur herkömmlichen Behandlung um ein Vielfaches. Die Licht- und Sichtachse werden dabei über den zahnärztlichen Spiegel gesteuert, so dass ein gezieltes Arbeiten im Zahn möglich wird. Dies ist vor allem bei der Darstellung versteckter und stark eingeengter Kanäle sehr hilfreich, da diese ohne optische Vergrößerungshilfen häufig übersehen werden können.

Wurzelspitzenresektionen, oft Folge der „herkömmlichen" Methode ohne Mikroskop, sind die absolute Ausnahme. Nachträgliche chirurgische Eingriffe zur Entfernung von Knochenentzündungen an einer Wurzelspitze sind bei dieser Behandlungsweise in fast allen Fällen unnötig.Was ist eine Wurzelkanalbehandlung?

Die Wurzelkanalbehandlung stellt eine wichtige Alternative zur Zahnentfernung dar. Das Ziel ist es, den erkrankten Zahn zu heilen und langfristig zu erhalten.