Eine Alternative zu festsitzenden Zahnspangen bietet bei leichteren und mittleren Zahnfehlstellungen die Aligner-Therapie. Mit Hilfe von transparenten herausnehmbaren Kunststoffschienen, sogenannte Aligner, werden die Zähne Millimeter für Millimeter in die richtige Position bewegt. Die glasklaren Schienen werden bei einer konsequenten Tragezeit von bis zu 20 Stunden täglich meist alle 2 Wochen den Veränderungen der Zahnstellung angepasst und ausgewechselt. Somit erhält der Patient während der Behandlungszeit von 1 bis 2 Jahren zwischen 24 und 48 Aligner. Die Schienen haben einen hohen ästhetischen Wert und bringen keinerlei Einschränkungen im Alltag des Patienten mit sich. Aligner sind nur mit einem genauen Blick im Mund des Patienten erkennbar, damit ist ein unbeschwertes Reden und Lachen gewährleistet. Auch das Essen und die Mundhygiene stellen durch die herausnehmbaren Schienen kein Problem dar. Alle vier Wochen, später nur alle 10 Wochen kommt der Patient zur Kontrolle in die Praxis. Man rechnet bei einer Behandlung mit generell etwa 10 bis 50 Schienen – je nach Befund.